Get Adobe Flash player
Öffnungszeiten : Mo.-Do. 08:00-12:00/14:30-19:00 und Fr. 08:00 - 12:00

Kiefergelenkbehandlungen

zurück

 

Immer mehr Menschen leiden unter den Beschwerden einer Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD); es handelt sich hierbei um eine Störung im Bereich der Kiefergelenke und dem Zusammenwirken des Unter- und Oberkiefers.
Neben der zahnärztlichen Untersuchung und Behandlung ist die Physiotherapie bereits ein wichtiger Bestandteil bei Kiefergelenkstörungen. Bei der Diagnostik wird dabei das Kausystem, das Kiefergelenk wie auch die Zähne untersucht.

Durch manuelle Techniken lassen sich Kiefergelenke, Kapseln, Muskeln und Bänder entlasten und eine Dysbalance der beteiligten Muskulatur kann ausgeglichen werden.
Die Ursachen für eine Kiefergelenksstörung können vielseitig sein; dabei muss der Körper des Patienten wie z.B. die Fußstellung, die Becken-
stellung, der Ausrichtung der Wirbelsäule und Kopfstellung sowie auch die beteiligte Muskulatur betrachtet werden.
Aber auch alltägliche Einflüße wie Stress können eine Störung der Kiefergelenke verstärken.

 

 

Quelle: Abbildung aus Danner:
Orthopädische Einflüsse auf
die Funktion des Kauorgans", in
Ahlers/Jakstat (Hrsg.): "Klinische
Funktionsanalyse",
dentaConcept
Verlag, Hamburg

 

Beschwerden können sein:

  • Knirschen der Zähne über längere Zeiträume. Hierbei sind auch Zahnsubstanzänderungen festzustellen.
  • Ausstrahlende Schmerzen im Kiefer- u. Gesichtsbereich im Bereich des Halses und der Ohren.
  • Sogar Ohrgeräusche (Tinitus) können hierdurch verursacht werden.
  • Bewegungseinschränkungen des Unterkiefers durch Muskelverspannungen oder schmerzende Gelenke.
  • Schmerzen im Halswirbelsäulenbereich und der Schulter
  • Bei ungeklärten Kopfschmerzen, Migräne und auch Schwindel
  • Bei Bissveränderungen nach neuen Kronen, Brücken oder Implantaten
  • Auch Kiefergelenksknacken, eine eingeschränkte Mundöffnung oder Schmerzen beim Gähnen oder Kauen können Symtome sein.

Studien belegen, dass rund zwei Drittel aller Menschen im mittleren Alter Funktionsstörungen im Kausystem haben. Mitunter haben Betroffene bereits eine langjährige Odysee an Arztbesuchen hinter sich und sind im Arbeitsleben wie aber auch im Freizeitbereich stark eingeschränkt.

Sie können HIER (PDF-Dokument) einen Fragebogen herunterladen, welcher Ihnen einen Hinweis für eine funktionelle Störung des craniomandibulären Systems (CMD) geben kann.

 

Die physiotherapeutischen Maßnahmen stehen in Abstimmung mit zahnärztlichen Spezialisten für Funktionsdiagnostik und -therapie; danach wird in manueller Therapie die Kiefer-Halswirbelsäulen- Region sowie Muskeltechniken zur Spannungsreduktion der Kau- und Nackenmuskeln angewandt.

 

Weitere, umfangreiche Informationen können Sie auf den Internetseiten www.cmd-spezialist.de entnehmen.